Was halten Bewerber eigentlich von Ihrem Bewerbungsprozess?

23.03.2021

Der Bewerber springt noch während des Bewerbungsprozesses und vor dem Abschicken der Bewerbung ab?

Das sollten Sie als Arbeitgeber unbedingt zu verhindern wissen!


Die Gründe hierfür können unterschiedlicher Herkunft sein, möglicherweise sind auch welche dabei, die Sie nur schwer ändern können, wie zum Beispiel dass der Bewerber noch in der Zwischenzeit ein anderes Angebot gefunden und für besser befunden hat.

Es gibt aber wiederum Gründe, die Sie als Arbeitgeber durchaus ändern können!


Wir haben in diesem Beitrag Gründe gesammelt, warum Arbeitgeber Ihren Bewerbungsprozess so doof finden könnten, dass Sie von einer Bewerbung absehen, und natürlich: Wie Sie diese Gründe am besten ändern können.

5 Gründe, warum Bewerber mit Ihrem Bewerbungsprozess nicht zufrieden sind

1. Das Bewerbungsformular ist nicht benutzerfreundlich

Für den Bewerber muss es so einfach wie nur möglich sein, das Formular auszufüllen und abzusenden.

Wenn sich allein die Navigation des Bewerberformulars als zu schwierig erweist, springt schon Großteil der Nutzer ab, bevor es überhaupt zum Absenden der Bewerbung kommen kann.

Der Bewerber muss beispielsweise seine Bewerbungsformulare hochladen, und es wird hier aber nur ein Dateiformat unterstützt, wie zum Beispiel als PDF-Datei. Hat der Bewerber keine Möglichkeit, seine in Word-Format angelegten Unterlagen umzuwandeln, kann er sie an dieser Stelle schon mal nicht hochladen. Jetzt stellt er sich die Frage, ob es für ihn dann überhaupt noch Sinn ergibt, eine Bewerbung ohne dazugehörigen Lebenslauf oder Bewerbungsschreiben abzusenden.

Fazit: Stellen Sie ein Bewerbungsformular zur Verfügung, welches sich von der breiten Masse bedienen lässt und den Bewerber vor keine unlösbare Aufgabe stellt.

2. Das Bewerbungsformular ist zu umfangreich

Ist das auszufüllende Formular nicht nur schwierig händelbar, sondern auch noch sehr lang und umfangreich, ist die Wahrscheinlichkeit ebenfalls sehr hoch, dass der Bewerber davon absieht, sich erst durch dieses Bewerbungsformular durchzukämpfen.

Je mehr Informationen gefordert sind und diese dann auch noch Pflichtfelder sind, desto mehr Zwang entsteht an dieser Stelle für den Bewerber. 

Stellen Sie Ihren Bewerbern also eine One-Click-Bewerbung zur Verfügung, erhöht das die Wahrscheinlichkeit immens, dass dieses Formular schnell ausgefüllt und abgeschickt wird. So haben Sie die wichtigsten Informationen wie die Kontaktdaten des Bewerbers, und können alle weiteren Informationen später immer noch abfragen.

Auch das oben genannte Anhängen von Bewerbungsunterlagen sollte keine Pflicht sein. 

Der Weg bis zur erfolgreich abgeschickten Bewerbung wird also auch hier wieder wesentlich verkürzt. 

3. Keine Bewerbungen über Social Media Kanäle möglich

Eine Revolution des Bewerbungsprozesses hat wohl das Einführen von Bewerbungsmöglichkeiten über die sozialen Netzwerke herbeigeführt.

Eine Präsenz auf Facebook, Xing oder LinkedIn als Unternehmen ist fast schon unerlässlich, da die meisten Social Media Kanäle die Möglichkeit bieten, kostenfrei Stellenanzeigen zu veröffentlichen.

Auf diese Stellenanzeigen kann sich per One-Click-Bewerbung beworben werden, was den ganzen Prozess für den Bewerber wieder wesentlich verkürzt.

4. Keine Bewerbungen über mobile Endgeräte möglich

In der heutigen Zeit ist fast Niemand mehr ohne Smartphone. Dementsprechend sind die meisten Menschen auch entsprechend viel über ihr Smartphone im Internet unterwegs.

So auch bei der Suche nach Jobs: Der Nutzer ist bereits auf Ihrer Website und Sie machen ihn ganz einfach zum Bewerber, wenn er sich direkt auf eine Stelle bewerben kann.

Ist ihm das über sein Handy nicht möglich, wird er sich weiter auf die Suche begeben und sich höchstwahrscheinlich auf eine Stelle bewerben, die das direkt über sein Smartphone möglich macht.

5. Der Bewerber erhält keine Bestätigungs-E-Mail

Wer kennt es nicht: Man bestellt Etwas im Internet, und erhält keine Bestellbestätigung. Logische Konsequenz, man weiß nicht ob die Bestellung erfolgreich abgeschlossen wurde und ob man diese nun erhält, oder ob während des Bestellvorgangs etwas schief gelaufen ist und man die Bestellung noch einmal tätigen muss.

Nicht anders verhält es sich mit der Bewerbung - der Bewerber möchte ein Bestätigung erhalten, dass die Bewerbung erfolgreich bei Ihnen eingegangen ist und er zeitnah mit einer Rückmeldung rechnen kann.

Diesen Schritt in Ihr Bewerbungsmanagement zu integrieren, ist nicht kompliziert und wertet den Bewerbungsvorgang auf Ihre Stellenanzeigen wesentlich auf.

Wenn Sie diese Punkte berücksichtigen, und mögliche Defizite noch verbessern, können Sie sich mit Sicherheit einer steigenden Bewerberzahl erfreuen.

Sie haben noch offene Vakanzen und suchen nach geeigneten Mitarbeitern? Jetzt bei Herojob.de Stellen schalten und Bewerber generieren!