Altenpfleger (m/w/d)

Was macht ein Altenpfleger?

Altenpfleger/innen übernehmen die Pflege, Betreuung und Beratung älterer Menschen. Das beläuft sich auf die Unterstützung bei der Alltagsbewältigung, der Übernahme von planender und verwaltender bis hin zu pflegerisch/medizinischer Aufgaben.

Aufgaben und Tätigkeiten

  • Maßnahmen zur Pflege entsprechend planen, koordinieren und dokumentieren

  • nach ärztlicher Vorschrift Maßnahmen zur Behandlungspflege umsetzen und die Rehabilitation fördern

  • ältere Menschen hinsichtlich persönlicher und sozialer Angelegenheiten betreuen und deren Angehörige beraten

  • den individuellen Pflegebedarf ermitteln und mittels Pflegeprotokollen / Pflegeakten dokumentieren

  • Mitwirkung in der Pflegeplanung

  • Maßnahmen der Grundpflege durchführen (Körperpflege, An- und Auskleiden, Nahrungsaufnahme)

  • Patienten betten, umbetten oder lagern

  • Zusammenstellung und Verabreichung der Medikation

  • speziell angeordnete Pflegemaßnahmen durchführen (z.B. Verbände wechseln, Injektionen durchführen, Infusionen legen)

  • Zustände der einzelnen Patienten überwachen 

Wo sind Altenpfleger/-innen tätig?

Altenpfleger/-innen sind in folgenden Bereichen tätig:

  • Altenwohn- und Pflegeeinrichtungen

  • Pflege- und Rehabilitationskliniken

  • Seniorenberatungsstellen

  • ambulanten Pflegediensten

  • Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen

  • Privathaushalten

Arbeitsbedingungen

  • schweres Heben und Tragen

  • Tragen von Schutzkleidung

  • Handarbeit

  • Umgang mit Chemikalien

  • Infektionsgefahr

  • Arbeit unter Geruchs Einfluss

  • enger Körperkontakt mit Menschen

  • Umgang mit Körpergeruch, Ausscheidungen

  • Schichtarbeit


Was verdient ein Altenpfleger/-in ?

Das durchschnittliche Monatsbruttogehalt liegt bei ca 2.720€.

Voraussetzungen für die Ausübung der Tätigkeit

Die Ausbildung als Altenpfleger/-in gibt es seit Januar 2020 in der Form nicht mehr. Seitdem ersetzt die Generalistische Pflegeausbildung die Ausbildung zum Altenpfleger. Die neue Ausbildung heißt Pflegefachmann/-frau und bündelt die Inhalte der drei bisherigen Ausbildungen in der Altenpflege, in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten/Perspektiven hat ein Altenpfleger/-in?

Durch die neue Ausbildung kann man als Pfleger/-in im Krankenhaus, im Seniorenheim und im Bereich der Kinderpflege arbeiten.

Beispiele für Fortbildungen:

  • Pflegeprozess- Pflegeplanung und Dokumentation

  • Ernährungsberatung

  • Kommunikation, Gesprächsführung im Gesundheitswesen

Weiterbildungen:

  • gerontopsychiatrische Fachweiterbildung

  • staatlich anerkannter Stationsleiter in der Kranken-oder Altenpflege

  • Pflegedienstleiter

  • Fachaltenpfleger

  • Fach- und Betriebswirt

  • leitende Pflegefachkraft

  • Ausbilder für Auszubildende in Pflegeberufen

Weitere Jobs & Berufe entdecken