Was ist ein Bran­chen­zu­schlag?

Was ist ein Bran­chen­zu­schlag?

Bran­chen­zu­schlä­ge sind aus der Leih­ar­beit, oder auch Arbeit­neh­mer­über­las­sung, bekannt. Durch Bran­chen­zu­schlä­ge wird eine stu­fen­wei­se Annä­he­rung der Löh­ne von Zeit­ar­bei­tern an das Arbeits­ent­gelt ver­gleich­ba­rer Stamm­mit­ar­bei­ter in der Ein­satz­bran­che gere­gelt. Bran­chen­zu­schlä­ge wer­den zum tarif­li­chen Ent­gelt (Grund­lohn) der Leih­ar­beit­neh­mer nach einem bestimm­ten Ein­satz­zeit­raum im sel­ben Kun­den­un­ter­neh­men als Zuschlä­ge auf ihren Tarif­lohn bezahlt. 

Die Bran­chen­zu­schlä­ge gel­ten für alle Unter­neh­men, die einer Bran­chen ange­hö­ren und sind für alle Zeit­ar­bei­ter im Ein­satz­be­trieb ver­pflich­tend zu ent­gel­ten.

Ihre Bran­chen­zu­ge­hö­rig­keit müs­sen die Unter­neh­men den Per­so­nal­dienst­leis­tern ange­ben, häu­fig wird von den Per­so­nal­dienst­leis­tern ein Bran­chen­bo­gen zur Prü­fung der Zuge­hö­rig­keit von Beginn der Zusam­men­ar­beit über­sen­det. Außer­dem kann die Bran­chen­zu­ge­hö­rig­keit jenes Unter­neh­mens bei der Agen­tur für Arbeit, Berufs­ge­nos­sen­schaf­ten, Hand­werks­kam­mern oder beim Gewer­be­amt erfragt wer­den.

 

AÜG-Reform

Das refor­mier­te AÜG ist im April 2017 in Kraft getre­ten. Als Reak­ti­on auf die AÜG-Reform wur­den die Ver­trä­ge ange­passt. Ver­trags­par­tei­en sind der Inter­es­sen­ver­band Deut­scher Zeit­ar­beits­un­ter­neh­men (iGZ), der Bun­des­ar­beit­ge­ber­ver­band der Per­so­nal­dienst­leis­ter (BAP) und die zustän­di­gen Gewerk­schaf­ten. Die Anpas­sung erfolg­te u. a. durch die Ein­füh­rung einer 6. Bran­chen­zu­schlags­stu­fe auf das Stun­den­ent­gelt des Ent­gelt­ta­rif­ver­trags der Zeit­ar­beit.  Erst­ma­lig sind die neu­en Bran­chen­zu­schlä­ge zum 1. Janu­ar 2018 für Leih­ar­bei­ter fäl­lig gewor­den, für die ein Bran­chen­zu­schlags­ta­rif­ver­trag der IG Metall oder ver.di greift. Die rest­li­chen Bran­chen­ta­rif­ver­trä­ge der IG BCE haben die 6. Stu­fe erst­mals zum 01.07.2018 ein­ge­führt. 

Fol­gen­de Tarif­ver­trä­ge wur­den neu abge­schlos­sen und sind rück­wir­kend zum 1.4.2017 in Kraft getre­ten:

  • Tarif­ver­trag über Bran­chen­zu­schlä­ge für Arbeit­neh­mer­über­las­sun­gen in der Metall- und Elek­tro­in­dus­trie (TV BZ ME)
  • Tarif­ver­trag über Bran­chen­zu­schlä­ge in der Che­mi­schen Indus­trie (TB BZ Che­mie)
  • Tarif­ver­trag über Bran­chen­zu­schlä­ge für ANÜ in der Kau­tschuk­in­dus­trie (TV BZ Kau­tschuk)
  • Tarif­ver­trag über Bran­chen­zu­schlä­ge für ANÜ in der Kunst­stoff ver­ar­bei­ten­den Indus­trie (TV BZ Kunst­stoff)
  • Tarif­ver­trag über Bran­chen­zu­schlä­ge für ANÜ in der Holz- und Kunst­stoff ver­ar­bei­ten­den Indus­trie (TV BZ HK)
  • Tarif­ver­trag über Bran­chen­zu­schlä­ge für ANÜ in der Tex­til- und Beklei­dungs­in­dus­trie (TV BZ TB)
  • Tarif­ver­trag über Bran­chen­zu­schlä­ge für ANÜ in der Papier, Pap­pe und Kunst­stoff ver­ar­bei­ten­den Indus­trie (TV BZ PPK)
  • Tarif­ver­trag über Bran­chen­zu­schlä­ge für ANÜ von gewerb­li­chen Arbeit­neh­mern in die Papier erzeu­gen­de Indus­trie (TV BZ PE – gewerb­lich)
  • Tarif­ver­trag über Bran­chen­zu­schlä­ge für ANÜ in den Kali- und Stein­salz­berg­bau (TV BZ KS)
  • Tarif­ver­trag über Bran­chen­zu­schlä­ge für Über­las­sun­gen von gewerb­li­chen Arbeit­neh­mern in der Druck­in­dus­trie (TV BZ Druck – gewerb­lich)
  • Tarif­ver­trag über Bran­chen­zu­schlä­ge der Eisen­bahn- und Ver­kehrs­ge­werk­schaft (TV BZ Eisen­bahn)

 

Wann wer­den Bran­chen­zu­schlä­ge fäl­lig?

Bran­chen­zu­schlä­ge zeich­nen sich durch eine suk­zes­si­ve Anhe­bung der Ent­gel­te aus. Die ers­te Stu­fe errei­chen Zeit­ar­bei­ter im Regel­fall nach einer zuschlags­frei­en Ein­ar­bei­tungs­zeit von 4 bis 6 Wochen. Nach neun­mo­na­ti­ger Ein­satz­zeit im sel­ben Kun­den­un­ter­neh­men einer dem Tarif­ver­trag zuge­hö­ri­gen Bran­che kann der Zeit­ar­bei­ter mit einem Auf­schlag auf das Basis­ent­gelt rech­nen. Als unun­ter­bro­chen gilt der Ein­satz, wenn die Zeit­ar­beits­kraft ihn für mehr als 3 Mona­te fort­führt. (Faust­for­mel: 3 Mona­te + 1 Tag). Gleich­zei­tig muss dabei ein Tarif­ver­trag der Zeit­ar­beits­bran­che (BAP oder iGZ) Anwen­dung fin­den. 

 

 Tarif­ver­trä­ge in der Zeit­ar­beit

Für die Zeit­ar­beits­bran­che exis­tie­ren zwei Tarif­ver­trä­ge: BAP und iGZ. Bei­de Ver­trä­ge unter­schei­den sich hin­sicht­lich ver­schie­de­ner Kri­te­ri­en.

Weitere Themen:

Tipps für Arbeitgeber

Die Stel­len­an­zei­ge von heu­te

Die Gestal­tung einer Stel­len­an­zei­ge – was muss man beach­ten? Das AIDA – Prin­zip A – Atten­ti­on: Eine Stel­len­an­zei­ge muss sich deut­lich von ande­ren Anzei­gen abhe­ben. Das Unter­neh­men weckt im ers­ten Schritt die Auf­merk­sam­keit des Bewer­bers. I – Inte­rest: Der Fokus ist das Wecken des Inter­es­ses beim poten­zi­el­len Bewer­ber. D – Desi­re: Ein Stel­len­an­ge­bot ist nach dem Mus­ter auf­ge­baut, dass bei

Mehr lesen »
Tipps für Arbeitgeber

Umsatz stei­gern! – wor­auf kommt es an?

Kon­zen­trie­ren Sie sich auf A‑Kunden Der größ­te Unter­schied zwi­schen erfolg­rei­chen und erfolg­lo­sen Ver­käu­fern liegt in der Fähig­keit, Prio­ri­tä­ten zu set­zen. Die bekann­te 80/20-Regel, die auf den Sozi­al­wis­sen­schaft­ler Pare­to zurück­geht, besagt, dass Sie mit 20 % Ihrer Kun­den 80% Ihres Umsat­zes erwirt­schaf­ten. Prü­fen Sie, was für eine Art von Kun­den die­se sind und bau­en Sie die­se Kun­den­grup­pe vor­ran­gig aus. Über­ge­ben Sie

Mehr lesen »
Bewerbungstipps

Was soll­te in Ihrer Bewer­bung ste­hen?

Den ers­ten Ein­druck zu einem Bewer­ber bekommt der Per­so­na­ler über das Anschrei­ben oder auch Bewer­bungs­schrei­ben ver­mit­telt. Das Bewer­bungs­schrei­ben ist häu­fig der “Tür­öff­ner” beim Leser, des­halb soll­te es auf kei­nen Fall ver­ges­sen, oder gar lieb­los geschrie­ben wer­den. Im Ein­lei­tungs­satz legen Sie kurz dar, war­um genau Sie für die Posi­ti­on geeig­net sind. Kon­zen­trie­ren Sie sich beim Bewer­bungs­schrei­ben auf die Beant­wor­tung nach­fol­gen­der Fra­gen:

Mehr lesen »