Was ist Zeit­ar­beit?

Zeit­ar­beit eröff­net Arbeit­neh­mern eine fle­xi­ble Mög­lich­keit, Jobs mit Per­spek­ti­ve zu fin­den.

Per­so­nal­dienst­leis­ter ver­mit­teln sie an Unter­neh­men, die Per­so­nal­be­darf haben. Als Zeit­ar­beit­neh­mer sind sie also nicht direkt für den Per­so­nal­dienst­leis­ter tätig son­dern, son­dern wer­den für den Kun­den­ein­satz über­las­sen. Des­halb wird Zeit­ar­beit auch als Arbeit­neh­mer­über­las­sung bezeich­net.

Häu­fig bie­tet Zeit­ar­beit Jobs im Rah­men eines Bran­chen­ta­rif­ver­trags. Die recht­li­chen Grund­la­gen sind im Arbeit­neh­mer­über­las­sungs­ge­setz (AÜG) gere­gelt.

Zu dem Ser­vice der Zeit­ar­beit zählt eine kos­ten­lo­se Job­ver­mitt­lung und Kar­rie­re­be­ra­tung mit dem Ziel einer mög­li­chen fes­ten Über­nah­me durch das Kun­den­un­ter­neh­men.

Durch eine viel­fäl­ti­ge Stel­len­aus­wahl für Berufs‑, Quer- und Wie­der­ein­stei­ger und der Mög­lich­keit, Jobs aus­zu­pro­bie­ren, beweist die Zeit­ar­beit ihre Fle­xi­bi­li­tät.

Als Zeit­ar­beit­neh­mer genießt man die glei­chen Rech­te und Pflich­ten wie die Kol­le­gen des Kun­den­un­ter­neh­mens, eben­so hat man einen Kün­di­gungs­schutz und die Lohn­fort­zah­lung im Krank­heits­fall. Eben­so gibt es den Urlaubs­an­spruch und die bran­chen­ta­rif­li­che Ver­gü­tung.

Die Zeit­ar­beit bie­tet die Mög­lich­keit, vie­le beruf­li­che Kon­tak­te zu knüp­fen, Erfah­run­gen zu sam­meln und auf Wunsch ver­schie­de­nen Posi­tio­nen aus­zu­pro­bie­ren. Immer unter dem Aspekt, dass man in der Arbeits­welt Fuß fas­sen kann, auch ohne einen Berufs­ab­schluss oder einen ein­wand­frei­en Lebens­lauf.

Die Vor­tei­le der Zeit­ar­beit im Über­blick:

  • Über­brü­ckung von beruf­li­chen Leer­lauf­zei­ten
  • Leich­ter Wie­der­ein­stieg ins Berufs­le­ben nach län­ge­rer Pau­se
  • Inter­es­san­te beruf­li­che Per­spek­ti­ven für Berufs­star­ter

Weitere Themen:

Wissenswert

Was ist ein Bran­chen­zu­schlag?

Was ist ein Bran­chen­zu­schlag? Bran­chen­zu­schlä­ge sind aus der Leih­ar­beit, oder auch Arbeit­neh­mer­über­las­sung, bekannt. Durch Bran­chen­zu­schlä­ge wird eine stu­fen­wei­se Annä­he­rung der Löh­ne von Zeit­ar­bei­tern an das Arbeits­ent­gelt ver­gleich­ba­rer Stamm­mit­ar­bei­ter in der Ein­satz­bran­che gere­gelt. Bran­chen­zu­schlä­ge wer­den zum tarif­li­chen Ent­gelt (Grund­lohn) der Leih­ar­beit­neh­mer nach einem bestimm­ten Ein­satz­zeit­raum im sel­ben Kun­den­un­ter­neh­men als Zuschlä­ge auf ihren Tarif­lohn bezahlt. Die Bran­chen­zu­schlä­ge gel­ten für alle Unter­neh­men, die

Mehr lesen »
Tipps für Arbeitgeber

Umsatz stei­gern! – wor­auf kommt es an?

Kon­zen­trie­ren Sie sich auf A‑Kunden Der größ­te Unter­schied zwi­schen erfolg­rei­chen und erfolg­lo­sen Ver­käu­fern liegt in der Fähig­keit, Prio­ri­tä­ten zu set­zen. Die bekann­te 80/20-Regel, die auf den Sozi­al­wis­sen­schaft­ler Pare­to zurück­geht, besagt, dass Sie mit 20 % Ihrer Kun­den 80% Ihres Umsat­zes erwirt­schaf­ten. Prü­fen Sie, was für eine Art von Kun­den die­se sind und bau­en Sie die­se Kun­den­grup­pe vor­ran­gig aus. Über­ge­ben Sie

Mehr lesen »
Tipps für Arbeitgeber

Unter­schied­li­che Stel­len­ti­tel – glei­cher Job?

Men­schen sind unter­schied­lich und das ist auch gut so! Des­halb müs­sen Sie auch bei Ihren Stel­len­aus­schrei­bun­gen dar­an den­ken, dass unter­schied­li­che Stel­len­ti­tel womög­lich unter­schied­li­che Men­schen anspre­chen, obwohl grund­sätz­lich der glei­che Job dahin­ter steht. Für das bes­se­re Ver­ständ­nis haben wir unter­schied­li­che Stel­len­ti­tel zusam­men­ge­stellt, wel­che schluss­end­lich zum glei­chen Job füh­ren. *Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen gewerb­li­chen Hilfs­ar­bei­ter im Bereich Logis­tik zu

Mehr lesen »