Tipps für den ersten Arbeitstag - Der Start im neuen Job

11.04.2022

Erster Arbeitstag - Tipps für den Start im neuen Job

Ihr erster Arbeitstag steht bevor und Sie fragen sich, was Sie beim Ankommen und Begrüßen Ihrer neuen Kollegen beachten sollten. Handelt es sich beim ersten Tag im neuen Job um einen echten Arbeitstag, an dem man von Ihnen bereits produktive Leistung erwartet?

Oder können Sie sich Zeit nehmen, die neue Umgebung, Arbeitsplätze, ggf. Maschinen, Ihr Team und Kollegen in Ruhe kennenzulernen? Wir haben Ihnen zudem die wichtigsten Blickwinkel auf den ersten Arbeitstag in Form von Tipps für den gelungenen Start im neuen Job zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis:

Gepflegtes Äußeres und Kleidung

Offene, positive Grundeinstellung und gute Laune

Pünktlichkeit

Wichtige Unterlagen mitnehmen

Optimale Vorbereitung, erster Arbeitstag

Genaues Zuhören und Notieren

Duzen oder Siezen?

Neue Kollegen: Den ersten Schritt machen

Bescheidenheit wahren vs. Hilfsbereitschaft

Kommunikation schafft Vertrauen

Eigene Erwartungen an den ersten Arbeitstag

Aktiv Fragen stellen

Erster Arbeitstag, was muss ich mitbringen?

Fazit: Gute Vorbereitung für einen gelungenen Start in den ersten Arbeitstag

Gepflegtes Äußeres und Kleidung

Bevor Ihr neuer Job beginnt, informieren Sie sich über den geltenden Dresscode. Bedenken Sie dabei, dass der Eindruck auch am ersten Arbeitstag nicht nur sprichwörtlich zählt. Legen Sie sich Ihre Kleidung am besten schon eine Woche vor dem Arbeitsbeginn heraus. Falls Sie ein Hemd oder eine Bluse tragen möchten, dann bügeln sie diese rechtzeitig. Fehlt Ihnen ein Accessoire, wie ein Gürtel oder Schuhe, dann haben Sie noch genügend Zeit, um sich diese vor Ihrem ersten Arbeitstag zu besorgen.

Bei der Wahl der Bekleidung sollte vor allem darauf geachtet werden, dass der von Ihnen gewünschte Eindruck vermittelt wird. Wollen Sie ordentlich, souverän und verlässlich bei Ihrem Chef, Vorgesetzten und Ihren Kollegen rüberkommen, dann achten Sie bei Ihrem Outfit auf Knitterfreiheit und Unversehrtheit.

Offene, positive Grundeinstellung und gute Laune

Ihr neuer Arbeitgeber hat sich für Sie entschieden. Damit haben Sie allen Grund zur Freude! Zeigen Sie diese an Ihrem ersten Arbeitstag und verbringen Sie den Tag mit einer offenen, positiven Grundeinstellung. Sie werden schnell bemerken, dass Sie mit Ihren neuen Kollegen einfacher ins Gespräch kommen und sich die Einarbeitung wie von selbst ergibt.

Sollten Ihnen Fehler unterlaufen, versuchen Sie diese nicht unter den Tisch fallen zu lassen. Stehen Sie dazu und machen Sie es beim nächsten Anlauf besser. Alle wissen, dass es sich um Ihren ersten Arbeitstag handelt und werden leichter Verständnis für Sie aufbringen.

Lassen Sie sich allerdings nicht von einem zu lockeren Arbeitsumfeld am ersten Tag verleiten zu lästern. Sollte Ihnen ein neuer Kollege etwas über andere Kollegen oder den Chef erzählen, versuchen Sie auf keinen Fall mitzumachen. Lenken Sie das Gespräch bestmöglich auf ein respektvolles und einander wertschätzendes Niveau.

Pünktlichkeit

Wer am ersten Tag nicht pünktlich zum Arbeitsbeginn erscheint, hinterlässt einen nachhaltig schlechten Eindruck bei seinem Chef und seinen Kollegen.

Unpünktlichkeit steht am ehesten für Unprofessionalität und das Unvermögen, sich zu Organisieren. Damit kann der Weg für einen sehr holprigen Neustart geebnet werden.

Um dieses Szenario zu umgehen, empfiehlt sich den Wecker am Abend vor dem ersten Arbeitstag rechtzeitig zu stellen. Am besten stellen Sie Ihren Wecker eine Stunde früher, als dies sonst der Fall ist, wenn Sie zur Arbeit geweckt werden wollen. So haben Sie noch zeitlichen Puffer und können bei zu hoher Nervosität ein paar Yoga- oder andere Anti-Stress-Übungen machen.

Wichtige Unterlagen mitnehmen

Es ist von Fall zu Fall unterschiedlich, inwieweit die Personalabteilung bereits alle Unterlagen von Ihnen vorliegen hat. Daher kann es sein, dass Sie an Ihrem ersten Arbeitstag auch einen kurzen Besuch bei der Personalabteilung vornehmen. Zu den häufigsten Unterlagen, die am ersten Tag nachgereicht werden, gehören:

  • Steueridentifikationsnummer (Steuer-ID)

  • Bankverbindung

  • Bescheinigung der Krankenkasse

  • Sozialversicherungsnummer

Nehmen Sie die Unterlagen in Kopie mit. Werden diese benötigt, so haben Sie die Unterlagen im Fall der Fälle griffbereit. Zum einen haben Sie die Verwaltungsangelegenheiten damit bereits am ersten Arbeitstag erledigt. Zum anderen zeigen Sie, dass Sie gut vorbereitet und organisiert sind.

Optimale Vorbereitung, erster Arbeitstag

Der erste Arbeitstag ist genau dann optimal vorbereitet, wenn Sie offene Fragen vorab notiert oder durch Eigenrecherche selbst beantworten konnten. In Sachen Recherche können Sie viele der wesentlichen Informationen von der offiziellen Webseite Ihres neuen Arbeitgebers entnehmen.

Je nach Größe des Unternehmens und Medieneinsatz lassen sich nicht nur auf der Webseite, sondern auch in den sozialen Medien und auf YouTube interessante Fakten und Personen des Unternehmens finden. Sollten dennoch Fragen unbeantwortet bleiben, empfiehlt sich die Fragen zu notieren und an Ihrem ersten Arbeitstag zum passenden Moment zu stellen.

Genaues Zuhören und Notieren

Der erste Arbeitstag kann schnell vollgepackt sein mit vielen neuen Informationen, neuen Eindrücken und neuen Gesichtern. Da kann es schon mal schwierig sein, sich alles im Detail zu merken.

Scheuen Sie sich nicht und fragen Sie nach, wenn Sie einen Namen oder eine Information vergessen haben. Ebenso ist es kein Zeichen von Schwäche, wenn Sie sich an Ihrem ersten Arbeitstag Notizen machen. Werden Sie von einem Kollegen eingearbeitet, dann fragen Sie auch nach, ob die gerade vermittelten Informationen zusätzlich online oder im Intranet abrufbar sind.

Viele Unternehmen haben für schnellere Einarbeitungen Materialien angefertigt, die als Online Handout oder in Form von einem Video nach dem ersten Arbeitstag angesehen werden können.

Duzen oder Siezen?

Auf dieses Thema lässt es sich sowohl im Vorfeld als auch am ersten Arbeitstag besonders schwer darauf vorbereiten. Sind Sie sich bezüglich der Ansprache Ihres Arbeitgebers oder Ihrer Kollegen nicht sicher, dann bleiben Sie sicherheitshalber beim Sie.

Nichts ist unangenehmer, als am ersten Tag ein lockeres und dann doch nicht passendes Du zu platzieren. Dann möchte man am liebsten im Erdboden verschwinden, wenn man darauf hingewiesen wird, dass Siezen angebracht ist. Vorstellungsrunden stellen noch immer die beste Umgebung dar, um herauszufinden, was angebracht ist. Sobald sich Ihre Kollegen mit dem Vornamen vorstellen und Sie im Anschluss Duzen, können Sie das Duzen erwidern.

Bei Ihrem Arbeitgeber oder direkten Vorgesetzten bedeutet sein Duzen nicht automatisch, dass auch Sie ihn mit Du ansprechen dürfen. Erst, wenn Ihr Chef Ihnen unmissverständlich das Du anbietet, können Sie wirklich sicher sein.

Neue Kollegen: Den ersten Schritt machen

Anschluss zu den neuen Kollegen zu finden und dies am ersten Arbeitstag, ist mit das Beste, das Ihnen passieren kann. Aus diesem Grund sollten Sie auf keinen Fall eine Frage zum Mittagessen ausschlagen. Machen Sie sich so schnell wie möglich mit den Kollegen und anderen Mitarbeitern vertraut. Dafür gibt es kaum eine bessere Möglichkeit als gemeinsam die Mittagspause zu verbringen.

Achten Sie allerdings dabei darauf, dass Sie nicht zu viel von sich erzählen. Das macht bei keinem Kennenlernen einen guten Eindruck. Beachten Sie stattdessen ein ausgewogenes Verhältnis an Gesprächsanteilen und sammeln Sie wichtige Sympathiepunkte.

Bescheidenheit wahren vs. Hilfsbereitschaft

Sie haben gerade erst im Unternehmen angefangen und viel Zeit, Ihren Kollegen von Ihrer bisherigen Berufserfahrung zu erzählen. Überstürzen Sie daher nichts.

Bedenken Sie, dass es für Ihre Kollegen eben kein erster, sondern ein normaler Arbeitstag mit normalen Anforderungen an die eigene Leistung ist. Ganz anders sieht es aus, wenn Sie bemerken, dass Sie einem Ihrer Kollegen mit Ihrer Berufserfahrung weiterhelfen können.

Wie die Erfahrungen zeigen, wird echte Hilfsbereitschaft beruflich wie privat sehr gut aufgenommen. Mit diesem Einsatz zeigen Sie neben Initiative Ihren Teamgeist.

Kommunikation schafft Vertrauen

In jeder zwischenmenschlichen Beziehung kommt es auf eine gesunde Kommunikation an. An Ihrem ersten Arbeitstag ist diese Fähigkeit besonders wichtig. Denn so können Sie sich noch schneller an Ihrem neuen Arbeitsplatz einfinden.

Dazu gehört, dass Sie sich gut mit Ihren neuen Kollegen und Ihrem Vorgesetzten verstehen. Vor allem Teams mit neuen Kollegen können nur dann konstant optimale Ergebnisse liefern, wenn die Integration fließend vonstatten geht.

Das Gute dabei ist, dass eine gute Kommunikation das Vertrauensverhältnis in einem Team oder einer Abteilung sofort anfängt aufzubauen. Genau das ist essenziell für einen von Anfang an funktionierenden Arbeitsplatz. Zeigen Sie durch Ihre Fragen Interesse, seien Sie freundlich und kommunikativ.

Auf diese Weise wird es Ihnen leicht fallen, bei Ihren neuen Kollegen einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Eigene Erwartungen an den ersten Arbeitstag

Überlegen Sie sich, was Sie eigentlich selbst von Ihrem ersten Arbeitstag erwarten. Welche Fragen haben Sie zum Beispiel, die Sie noch vor der Übernahme Ihrer ersten Aufgabe beantworten lassen müssen. Bei welchen Abläufen benötigen Sie mehr Sicherheit, um Ihre Arbeit in Kürze optimal erledigen zu können?

Fragen Sie sich auch, ob Sie vorerst Ihr Team kennenlernen wollen oder Ihnen die Bekanntschaft mit wichtigen Arbeitskollegen wichtig ist. Dann vergessen Sie nicht, dass auch Ihr Chef und Ihre Vorgesetzten ebenfalls Erwartungen an Sie haben werden.

Beantworten Sie daher die Frage, wie Sie am besten einen authentischen, guten Eindruck machen und professionell auftreten können. Je nach Arbeitgeber kann Ihnen für den ersten Arbeitstag oder die Anfangszeit ein Mentor oder ein Buddy zur Seite gestellt werden.

Damit bekommen Sie einen erfahrenen Mitarbeiter als Ansprechpartner. Scheuen Sie sich nicht, Ihre Fragen zu stellen und die Antworten schnell zu erfassen.

Aktiv Fragen stellen

Die Nervosität am ersten Arbeitstag ist immer eine ganz besondere Erfahrung. Damit Sie Ihre Fragen nicht vergessen, empfiehlt es sich, diese vorab zu notieren. Stellen Sie die Fragen dann, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie mit Ihrem Team gerade eine Kennenlernrunde haben oder Sie von Ihrem direkten Vorgesetzten freundlich begrüßt werden. Wichtige Fragen am ersten Arbeitstag können dabei sein:

  • Wann ist jemand im Haus anzutreffen, um früher bei der Arbeit beginnen zu können?

  • Wo befinden sich die Sanitärräume und die Kaffeeküche?

  • Gibt es eine Kantine? Wo können Sie die Poststelle finden?

  • Wer ist Ihr Ansprechpartner, wenn Sie in den kommenden Tagen und Wochen Fragen haben?

  • Kann der Laptop für Arbeiten im Homeoffice mit nach Hause genommen werden?

  • Bis wann sind Bestellungen abzugeben, falls wiederkehrende Materialien oder Produkte zu bestellen sind?

Vermeiden Sie auf jeden Fall Fragen zu Gehältern der Kollegen oder Sonderzahlungen.

Erster Arbeitstag, was muss ich mitbringen?

Die Antwort auf die Frage richtet sich maßgeblich nach der Branche und Ihrer Position auf Ihrer neuen Arbeit. Wird Arbeitsbekleidung von Ihrem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt, kann es sein, dass Sie sich zum Beispiel trotzdem eigene Schuhe oder eigene Werkzeuge mitbringen müssen.

Überlegen Sie sich, ob Sie zum Beispiel Ihr eigenes Notizbuch oder Ihren Laptop mitnehmen möchten. Je nach Unternehmen kann es untersagt sein, dass man einen eigenen Laptop mitbringen kann. Dieses Thema lässt sich in der Regel vor dem ersten Arbeitstag leicht über das Sekretariat oder eine Nachfrage bei der Personalabteilung abklären.

Wenn Sie zum Beispiel einen festen Arbeitsplatz haben und es möglich ist, diesen persönlich zu gestalten, dann nehmen Sie zum Beispiel ein Foto von Ihrer Familie mit. Oder haben Sie einen Talisman oder einen Kalender, der Ihnen wichtig ist und an Ihren bisherigen Arbeitsplätzen immer dabei war?

Dann nehmen Sie sich diesen einfach mit. So können Sie sich vom ersten Tag an wohlfühlen und optimale Arbeitsleistungen erbringen.

Gute Vorbereitung für einen gelungenen Start in den ersten Arbeitstag

Gehen Sie nicht ohne Vorbereitung in Ihren ersten Arbeitstag, denn ansonsten laufen Sie Gefahr, dass Sie sich einen idealen Start in den neuen Job sabotieren.

Stellen Sie Ihre persönliche Checkliste für Ihren ersten Tag bei Ihrem neuen Arbeitgeber auf und halten Sie sich daran. Dank der Liste und der Abarbeitung erhalten Sie frühzeitig einen Überblick, was Ihnen noch an Kleidung fehlt und worauf es Ihnen am ersten Arbeitstag ankommt. Sie lernen Ihre Erwartungen an sich und an den neuen Arbeitsplatz kennen.

Durch die Gedanken zum Kennenlernen des Teams können Sie sich überlegen, wie Sie am authentischsten mit Ihren neuen Kollegen in Kontakt kommen. Sollten Sie in der Vorbereitung Fragen durch Recherche nicht beantworten, dann notieren Sie sich die Fragen für den ersten Arbeitstag.