Anrede Bewerbung

Die perfekte Anrede in Ihrer Bewerbung: 10 Tipps zur Formulierung und Alternativen

Eine Anrede gehört zu den Formalitäten einer Bewerbung und ist Bestandteil von jedem Bewerbungsanschreiben. Als Bewerber haben Sie bei der Bewerbungsanrede nicht viele Variationsmöglichkeiten: Entweder verwenden Sie die allgemeine Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“ oder Sie sprechen in der persönlichen Anrede konkrete Ansprechpartner an, die in der Stellenanzeige genannt werden oder die Sie recherchiert haben.

"Sehr geehrte Damen und Herren" oder lieber eine alternative Anrede verwenden?

Die Kommunikation geht mit der Zeit - was bedeutet das für Anredeformen in der Bewerbung wie "Sehr geehrte Damen und Herren"? Darf man das noch so schreiben oder ist diese Anrede längst veraltet?

Vorrangig sollten Sie bei Ihrer Bewerbung versuchen, einen konkreten Ansprechpartner herauszufinden und diesen dann in der Anrede direkt anzusprechen. Damit zeigen Sie bereits bei dem Einleitungssatz Ihrer Bewerbung, dass Sie sich informiert haben.

Können Sie keinen Ansprechpartner ausfindig machen, sollten Sie es bei der förmlichen und allgemeinen Anrede "Sehr geehrte Damen und Herren" belassen.

Handelt es sich um einen Job bei einem jungen oder modernen Unternehmen, können Sie auch "Sehr geehrtes Team des Musterunternehmens" oder "Liebes Team von Musterunternehmen" verwenden.

Wie schreibt man "Sehr geehrte Damen und Herren" richtig?

Die geläufige Anrede "Sehr geehrte Damen und Herren" mag für Sie altmodisch und überholt klingen, allerdings ist es immer noch die häufigste Anredeform - zumindest wenn Sie den Namen des Empfängers nicht kennen.

Mit dieser Anrede können Sie sich sicher sein, dass Sie nicht zu formell, aber auch nicht zu informell unterwegs sind.

Aber wie geht es nach der Anrede weiter? Punkt, Komma oder Ausrufezeichen? In jedem Fall muss nach der Anrede ein Satzzeichen folgen und in der Regel ist das ein Komma. Ein häufiger Fehler ist es, nach dem Satzzeichen mit einem Großbuchstaben weiterzumachen - nach dem Satzzeichen hinter der Anrede geht jedoch der begonnene Satz weiter.

Ein Beispiel:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit bewerbe ich mich für die Position als __________.

Alternativ können Sie auch ein Ausrufezeichen hinter die Anrede setzen, damit sollten Sie allerdings sparsam umgehen. Ein Ausrufezeichen deutet immer auf einen besonderen Nachdruck hin und kann bei der Anrede in einer Bewerbung für Verwirrung sorgen.

Tipp

Auch wenn Sie den Ansprechpartner für Ihre Bewerbung ausfindig machen konnten, sollten Sie neben dem konkreten Ansprechpartner zusätzlich die allgemeingültige Formulierung "Sehr geehrte Damen und Herren" ergänzen.

Welche Anrede in der Bewerbung verwenden?

In der Bewerbung per E-Mail geht es nicht ganz so streng zu wie bei Briefen. Hier können Sie also beispielsweise folgend Anreden verwenden:

Hallo Frau / Herr Mustermann

Hallo liebe Frau / lieber Herr Mustermann

Wenn Sie den genauen Adressaten nicht kennen, weil Sie die E-Mail beispielsweise an eine allgemeine "info@" E-Mail-Adresse senden müssen, sollten Sie auch in einer E-Mail auf "Sehr geehrte Damen und Herren" zurückgreifen.

Das gilt übrigens auch, wenn Sie nicht einschätzen können, ob der Empfänger Ihrer E-Mail Wert auf Formalitäten legt.

Anrede bei mehreren Ansprechpartnern

Wenn Sie mehrere Personen in Ihrer Anrede benennen müssen, empfehlen wir Ihnen, jeden Empfänger auf eine Zeile zu schreiben. In der Anrede soll nach der Rangfolge der Hierarchie angesprochen werden, das heißt Geschäftsführer, Abteilungs- oder Teamleiter, zuerst danach Assistenzen und Teammitglieder. Handelt es sich um gleichgestellte Positionen, ist es Ihnen überlassen, wen Sie zuerst ansprechen. Es bietet sich an, in diesem Fall zuerst die Frauen zu benennen oder die Angesprochenen alphabetisch zu ordnen. 

Anrede für eine Ausbildung oder ein Praktikum

Wenn Sie sich für einen Ausbildungsplatz oder ein Praktikum bewerben, sollten Sie ebenfalls die formelle Anrede "Sehr geehrte Damen und Herren" oder "Sehr geehrter Herr Mustermann / Sehr geehrte Frau Mustermann" verwenden. Zwar können Sie das ebenfalls von der Branche und der Größe des Unternehmens abhängig machen, generell sollten Sie sich jedoch eher bescheiden zeigen.

Aufgrund des Alters der Zielgruppe wird in den Stellenausschreibungen beispielsweise oft geduzt - das sollte für Sie jedoch kein Freifahrtschein sein.

Anrede bei einer internen Bewerbung

Bei einer internen Bewerbung ist Fingerspitzengefühl gefragt: Selbst wenn Sie Ihre Kollegen bereits seit einigen Jahren kennen, wissen Sie nicht mit Sicherheit, bei wem die Bewerbung schlussendlich noch auf dem Tisch liegen wird.

Je nach Unternehmenskultur ist es ratsam, die Bewerbung in der Sie-Anrede zu formulieren und sich im Vorfeld genau zu erkundigen, wer schlussendlich die Entscheidung über Ihre Bewerbung treffen wird. Wird die Bewerbung noch einmal der Geschäftsführung vorgelegt, macht es nur einen positiven Eindruck, wenn Sie diese auch namentlich ansprechen.

Anrede bei einer englischen Bewerbung

Bei einem Ihnen unbekannten Empfänger lautet die Anrede „Dear Sir or Madam“ (Britisches Englisch) bzw. „To whom it may concern“ (Amerikanisches Englisch). Eine direkte Anrede mit „Dear Mr. / Mrs. / Ms. Muster“ persönlicher und zeigt Ihr Interesse am Unternehmen.

Deshalb sollten Sie sich auf der Webseite oder telefonisch nach Ihrem Ansprechpartner erkundigen. Doch Vorsicht: Beim Gespräch können Ihre Englischkenntnisse bereits geprüft werden.

"Ms." wird verwendet, wenn der Familienstand der Empfängerin nicht bekannt ist.

"Mrs." verweist auf eine verheiratete Frau und Miss auf eine unverheiratete Frau. „Miss“ entspricht dem deutschen „Fräulein“, daher wird von der Verwendung häufig abgeraten. 

Es handelt sich dabei um eine potenzielle „Abwertung“ unverheirateter Frauen.

Die Anrede in einer englischen Bewerbung unterscheidet sich nicht nur sprachlich von der einer deutschen Bewerbung. Beachtet werden sollten folgende Punkte bei der Anrede im Englischen:

  • Hinter Mr / Mrs / Ms kommt im britischen Englisch kein Punkt, im amerikanischen Englisch hingegen schon. (= Mr. / Mrs. / Ms.)

  • Ein Komma nach der Anrede kann, muss aber nicht gesetzt werden. Hier scheiden sich die Geister.

  • In jedem Fall geht es nach der Anrede im Gegensatz zur deutschsprachigen Bewerbung immer groß weiter.

Setzen Sie nach der Anrede ein Komma, muss auch nach der Grußformel eins gesetzt werden.

Diese Unterschiede gibt es bei der britischen und amerikanischen Anrede:

  • Kein Ansprechpartner: BE: Dear Sir or Madam | AE: To whom it may concern

  • Mit Ansprechpartner: BE: Dear Mr / Mrs / Ms | AE: Dear Mr. / Mrs. / Ms.

  • Komma nach Anrede: BE: Kein Komma | AE: Kein Komma / Doppelpunkt

5 Alternative Formulierungen für die Anrede in der Bewerbung

Viele Unternehmen pflegen mittlerweile einen lockeren Umgangston im Brief- und E-Mail-Verkehr. Deshalb haben sich neben der klassischen Anredeformulierung wie "Sehr geehrte Damen und Herren" neue und moderne Anredeformen etabliert.

Folgende Anredeformen können Sie verwenden:

  1. Hallo Herr Mustermann /Frau Mustermann

  2. Guten Tag Herr Mustermann / Frau Mustermann

  3. Hallo Herr Mustermann / Frau Mustermann

  4. Lieber Herr Mustermann / Liebe Frau Mustermann

  5. Hallo lieber Herr Mustermann / Hallo liebe Frau Mustermann

Anrede von akademischen Titeln in der Bewerbung

Trägt der Empfänger Ihrer Bewerbung einen akademischen Titel, müssen Sie diesen in der Anrede erwähnen. Ihn wegzulassen, würde keinen guten Eindruck hinterlassen.

Von den akademischen Titel müssen folgende in der Anrede genannt werden:

  • Professor - muss immer ausgeschrieben werden

  • Doktor - darf mit Dr. abgekürzt werden

Niedrigere Titel wie Diplom, Bachelor oder Master müssen bei der Anrede nicht benannt werden.

Beispiele:

Sehr geehrter Herr Professor Mustermann

Sehr geehrter Herr Dr. Mustermann

Sehr geehrte Frau Professorin Mustermann

Sehr geehrte Frau Dr. Mustermann

Fazit zur richtigen Anrede in der Bewerbung

Wenn Sie den oder die Empfänger nicht kennen, ist und bleibt die Anrede "Sehr geehrte Damen und Herren" die beste Wahl. Als Alternative tut es auch die gehobenere Form "Sehr verehrte Damen und Herren".

Bei einer Bewerbung für eine große Firma sollten Sie sich an die übliche Form halten, in der Kreativbranche können Sie lockere Formulierungen ebenso verwenden.

Wenn Sie eine gendergerechte Anrede wählen möchten, bietet es sich an, die gesamte Gruppe anzusprechen: "Sehr geehrtes Team von Musterfirma" oder "Liebes Team von Musterfirma".

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: