10 Fragen, die Sie im Vorstellungsgespräch zum Ausbildungsplatz erwarten

29.04.2022

Vorstellungsgespräch Ausbildung: 10 Fragen und AntwortenSie haben sich für eine Ausbildung beworben und Ihre Bewerbung hat überzeugt? Super, dann folgt im nächsten Schritt Ihr Vorstellungsgespräch!

Es ist völlig normal, dass sich Vorfreude und Aufregung auf das bevorstehende Bewerbungsgespräch abwechseln. Mit der richtigen Vorbereitung können Sie Ihr Vorstellungsgespräch gut meistern - wir zeigen Ihnen, mit welchen Fragen Sie in einem Vorstellungsgespräch für einen Ausbildungsplatz rechnen können und welche Antworten sich gut machen.

Inhaltsverzeichnis

Welche Fragen werden oft im Vorstellungsgespräch gestellt?

5 Fragen zum Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben

5 Fragen zu Ihnen und Ihrer Person

10 Fragen, die Sie im Vorstellungsgespräch stellen können

Fazit

Welche Fragen werden oft im Vorstellungsgespräch gestellt?

Im Vorstellungsgespräch werden häufig zwei Arten von Fragen gestellt: Fragen zu Ihnen und Ihrer Persönlichkeit sowie Fragen zu dem Unternehmen und auf welche Position oder in diesem Fall, auf welchen Ausbildungsplatz Sie sich beworben haben. 

5 Fragen zum Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben

1. Wieso möchten Sie Ihre Ausbildung gerade in diesem Unternehmen absolvieren?

Infomieren Sie sich ausgiebig über die Stelle auf die Sie sich beworben haben sowie über das Unternehmen, in dem Ihre Ausbildung stattfinden soll. 

Anschließend sollten Sie sich darüber im Klaren sein, was Sie an einer Ausbildung in genau diesem Unternehmen reizt. Als Hilfestellung können Sie sich diese Punkte im Vorfeld an das Gespräch auch aufschreiben. 

Die meisten Unternehmen haben heutzutage nicht nur eine Unternehmensseite, sondern sind auch auf den sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram vertreten. Es lohnt sich also in jedem Fall, auch einen Blick auf Social Media zu werfen - dort gewinnt man meistens noch tiefere Einblicke in die tägliche Arbeit des Unternehmens. 

Beispiel:

Ich habe mich im Vorfeld intensiv mit Ihrem Unternehmen beschäftigt und mir sind dabei besonders Ihre Unternehmenskultur und -philosphie positiv aufgefallen. Ich finde es beeindruckend, wie sich Ihre Mitarbeiter in das Unternehmen einbringen und zur Weiternetwicklung beitragen können. 

2. Was wissen Sie bereits über das Unternehmen?

Bei dieser Frage können Sie alle Informationen, die Sie bisher über den Ausbildungsbetrieb sammeln konnten, zum Besten geben. Vorrangig sollten Sie natürlich wissen, was dort gemacht wird und was die Haupteinnahmequelle des Unternehmens ist. 

Zeigen Sie an dieser Stelle ruhig, dass Sie sich umfassend mit dem Unternehmen beschäftigt haben und nicht nur einen flüchtigen Blick auf die Homepage geworfen haben. Das macht Eindruck!

Beispiel:

Meine Recherche über Ihr Unternehmen hat ergeben, dass ich nun weiß wie lange es das Unternehmen bereits gibt und mit was es sich über die Jahre beschäftigt hat. Sie haben beispielsweise ___ Standorte in Deutschland und in den nächsten Jahr vor, sich international auszuweiten. 

3. Was erwarten Sie von der Ausbildung?

Bei der Antwort auf diese Frage sollten Sie ehrlich sein: Sind es die vielversprechenden Zukunftsaussichten auf dem Arbeitsmarkt? Die guten Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf? Oder verbirgt sich hinter dem Ausbildungsberuf auch Ihre Leidenschaft, weil Sie sich beispielsweise für eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker bewerben und sich in Ihrer Freizeit bereits gerne mit Autos beschäftigen?

Je orginieller und ehrlicher Sie diese Frage beantworten, umso mehr Eindruck wird das auf den Personalverantwortlichen machen. Schließlich sollen Sie in den nächsten Jahren alles über den Job lernen und sich gut in dem Unternehmen integrieren.

Beispiel:

Ich erwarte von der Ausbildung, dass ich mich persönlich als auch beruflich entwickeln kann und meine privaten Interessen (z.B. Leidenschaft für Autos) in meine Ausbildung mit einfließen lassen kann. Ich hoffe, dass ich dadurch bestens vorbereitet bin für mein späteres Berufsleben. 

4. Welcher Bereich der Ausbildung interessiert Sie besonders?

Da Sie sich schließlich für diesen Ausbildungsberuf beworben haben, sollten Sie sich auch entsprechend mit den Ausbildungsinhalten beschäftigen. Schauen Sie sich vorher an, welche Bereiche es in dem Beruf gibt. Falls Sie sich noch nicht für einen Bereich entscheiden können, können Sie die Farge auch allgemeiner beantworten: Erklären Sie zum Beispiel, ob Sie sich eher für Theorie oder Praxis interessieren und warum. 

Beispiel:

Ich bin besonders auf den praktischen Teil meiner Ausbildung gespannt, da ich theoretisches Wissen gerne in die Praxis umsetze und dabei stets Geschick und Fingerfertigkeit beweise. 

Die Theorie ist das Eine, aber um etwas wirklich zu verstehen, muss man es meiner Meinung nach auch praktisch anwenden und umsetzen.

5. Wie stellen Sie sich einen typischen Tag in diesem Beruf vor?

Bei dieser Frage ist es kein Beinbruch, wenn Sie keine detaillierte Vorstellung davon haben, was in dem Beruf gemacht wird. Schließlich möchten Sie genau das in Ihrer Ausbildung erfahren und lernen

Um sich auf eine Frage wie diese jedoch vorzubereiten, können Sie sich über die Ausbildungsinhalte und Tätigkeiten in diesem Beruf informieren

Beispiel:

Ich habe mich einmal näher mit den Ausbildungsinhalten in diesem Beruf beschäftigt und mir die Tätigkeitsfelder eines _______ angesehen. Ich denke daher, dass sich der typische Berufsalltag wie folgt gestaltet: _________.

5 Fragen zu Ihnen und Ihrer Person

1. Wie würden Sie Ihre Freunde und Familie beschreiben?

Meine Freunde und Familie sehen in mir eine hilfsbereite und empathische Person, die anderen Menschen stets freundlich gegenübertritt. Meine Freunde wissen es zu schätzen, dass ich immer sofort zur Stelle bin, wenn Not am Mann ist.

2. Warum glauben Sie, dass Sie für diese Ausbildung gut geeignet sind?

Ich habe mich bewusst für diese Ausbildungsrichtung entschieden, da ich ein handwerklich begabter und geschickter Mensch bin. 

Die einzelnen Teilbereiche der Ausbildung interessieren mich sehr, da ich mich bereits in meiner Freizeit viel mit Autos beschäftige und mein Wissen stetig erweitere. Das ist meiner Meinung nach ein entscheidender Vorteil für diesen Ausbildungsberuf

3. Wie gehen Sie mit Stress und Druck um?

Ich brauche tatsächlich einen gewissen Druck, um leistungsfähig zu sein. Schon in der Schulzeit habe ich umso mehr losgelegt, wenn der Abgabetermin näher gerückt ist. Ich kann mit Stress gut umgehen und ihn produktiv nutzen

4. Was sind Ihre persönlichen Stärken und Schwächen?

Wenn keine Angaben gemacht werden, wie viele Stärken und Schwächen genannt werden sollen, nennen Sie am besten jeweils zwei und begründe diese selbstverständlich noch kurz.

Beispiel Stärken:

Ich würde mich selbst als einen echten Teamplayer bezeichnen, da ich in meiner Freizeit Fußball spiele und dort gutes Teamwork unverzichtbar ist. Außerdem bin ich sehr zuverlässig, egal ob es dabei um meine Familie, Freunde oder die Schule geht. Ich vergesse so gut wie nie etwas und kann sehr gut zuhören. 

Bei den Schwächen geht es darum, sich diese ehrlich einzugestehen. Schließlich stehen Sie noch vor Ihrer ersten Ausbildung und können auch an Ihrer Persönlichkeit noch arbeiten. 

Beispiel Schwächen:

Ich lasse mich schnell verunsichern, wenn ich einen Fehler mache oder Jemand meine Arbeit kritisiert. Manchmal bin ich auch etwas zu ehrgeizig und schieße über das Ziel hinaus.

5. Warum möchten Sie eine Ausbildung machen und nicht studieren? War das schon immer Ihr Wunschberuf?

Ich habe mich für eine Ausbildung entschieden, weil es mir wichtig ist, viele praktische Erfahrungen sammeln zu können. Bei einem Studium überwiegt der theoretische Teil und es gibt meistens nur Praktikas, bei denen man in den Berufsalltag schnuppern kann.

Ich habe mich aber bereits erkundigt und es bei dieser Ausbildung möglich, im Anschluss noch ein Studium zu absolvieren.

10 Fragen, die Sie im Vorstellungsgespräch stellen können

Auch wenn in der Stellenausschreibung und auf der Homepage des Unternehmens viele wichtigen Informationen zu der Ausbildung zu finden sind, sollten Sie zusätzlich selbst ein paar Fragen vorbereiten

Meistens wird Ihnen am Ende des Vorstellungsgesprächs die Möglichkeit gegeben, eigene Fragen zu stellen - diese sollten Sie nutzen! Damit zeigen Sie, dass Sie ehrliches Interesse an dem Ausbildungsplatz haben und gerne noch mehr darüber erfahren möchten.

Schließlich möchten Sie auch selbst einiges über Ihren zukünftigen Arbeitgeber wissen und den Personalverantwortlichen mit cleveren Fragen beeindrucken.

Bei dem Thema Ausbildungsgehalt müssen Sie keine Angst haben, auch hier Ihre Fragen zu stellen. Schließlich sind das für Sie wichtige Informationen, um die nächsten Jahre Ihrer Ausbildung planen zu können:

  • Müssen Sie für Ihre Ausbildung umziehen?

  • Brauchen Sie möglicherweise ein Auto, um jeden Tag zu Ihrem Ausbildungsbetrieb zu kommen?

  • Sind Sie eventuell sogar schon volljährig und entscheiden selbst über Ihre finanziellen Verpflichtungen

Für all diese Aspekte ist es wichtig, wie hoch Ihr Ausbildungsgehalt ausfällt, welche Kosten auf Sie zukommen und ob Sie sich vielleicht sogar finanzielle Unterstützung sichern können.

  1. Findet die Ausbildung nur in einem Ausbildungsstanndort statt oder werde ich verschiedene Standorte Ihres Unternehmens kennenlernen?

  2. Wie läuft die Einarbeitung ab? Bekomme ich einen festen Ansprechpartner oder Ausbilder zugeteilt?

  3. Wie groß ist die Abteilung, in der ich hauptsächlich eingesetzt werde?

  4. Gibt es noch weitere Auszubildende im Unternehmen? Wenn ja, welche Ausbildungsberufe absolvieren sie?

  5. Welche Erwartungen haben Sie an einen guten Auszubildenden?

  6. Wie setzt sich das Ausbildungsgehalt in den einzelnen Ausbildungsjahren zusammen? Wird nach einem Tarifvertrag bezahlt?

  7. Besteht bei Ihnen die Möglichkeit, nach der Ausbildung übernommen zu werden? Wenn ja, was sind die Bedingungen?

  8. Besteht die Möglichkeit, die Ausbildung zu verkürzen? Wenn ja, was ist dafür erforderlich?

  9. Wie gestaltet sich das weitere Bewerbungsverfahren nach dem Gespräch? Wird es einen Probetag geben?

  10. Wie sieht der Zeitplan für die Entscheidung aus? Wann kann ich mit einer Entscheidung rechnen?

Fazit 

Viele Bewerber möchten sich optimal auf die Fragen in einem Vorstellungsgespräch vorbereite. Es gibt dabei verschiedene Arten von Fragen, welche wir für Sie zusammengestellt haben.

Neben den typischen Fragen zu Ihrer Person, der Ausbildung oder dem Unternehmen wird auch Ihre Bewerbung genauer unter die Lupe genommen.

Sie sollten also darauf achten, dass sich Ihre Bewerbung mit Ihren Antworten auf die Fragen auch deckt. 

Damit sich auf mögliche Fragen im Vorstellungsgespräch vorzubereiten, können Sie sich vor dem Gespräch Fragen notieren und antworten darauf vorbereiten. So werden Sie bei dem Gespräch mit dem zukünftigen Ausbildungsbetrieb nicht überrumpelt, wenn Sie sich im Vorfeld Gedanken darüber gemacht haben.